Aus'm Nähkästchen · Backen

Chrissys (einfache) Weihnachtsbäckerei

Ich habe dieses Wochenende eine mittelkleine Backorgie mit anschließender Schokoladenschlacht veranstaltet und wollte euch daran teilhaben lassen.

Da ich in den meisten Jahren nicht soooo viel Zeit habe Plätzchen zu backen, aber die Vielfalt auf dem Plätzchenteller unverzichtbar finde, habe ich über die Jahre eine einfache und verhältnismäßig schnelle Variante perfektioniert.

Und zwar wie folgt:

Ich mache einen hellen Teig, nach diesem Rezept:

  • 1000 g Mehl
  • 600 g Butter
  • 270 g Puderzucker
  • große Prise Salz
  • 3 Vanillezucker (beliebig erhöhbar je nachdem wie Vanillin es sein soll, max. 7 sind erprobt)
  • 7 Eigelb
  • 2 EL Wasser

Die Butter zimmerwarm oder falls vergessen rauszulegen für 40 sek. im Auftauprogramm der Mikrowelle etwas erweichen (nicht verflüssigen!). Ich arbeite mit der Kitchenaid, Mehl in die Schüssel geben und eine Kuhle in der Mitte reindrücken, Butter, Eigelb, Zucker usw in die Kuhle legen, alles mit dem Knethaken zusammenrühren. Während des Rührens die 2 EL Wasser dazugeben. Auf der Arbeitsfläche noch einmal mit der Hand kurz durchkneten, eine Kugel o.ä. formen, in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

Die Kühlschrankzeit wird genutzt, indem gleich der zweite Teig zusammengerührt wird.

Alles nochmal von vorn und zwar so:

  • 600 g Mehl
  • 360 g Butter
  • 160 g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 2 Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • min. 4 EL Kakao (ich machs gern richtig schokoladig und nehme pi mal Daumen mehr)
  • 2 EL Wasser

Teig wie oben zubereiten. Ich habe dieses Mal einen kleinen Teil des ersten Teiges unter diesen geknetet um in etwa Hälfte/Hälfte zu haben.

img_3912

Um noch mehr Kühlschrankzeit zu überbrücken kommt jetzt Teig Nr. 3. Bei uns ist das der Absolute Renner, und die Teige 1 und 2 sind zugegebenermaßen nur Abwandlungen dieses Rezepts.

  • 600 g Mehl
  • 360 g Butter
  • 160 g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 2 Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • 25 g Cappuccinopulver
  • 2 EL Wasser
  • Nugat (eine Packung Back-Nugat und eine Packung Nugat aus dem Naschregal)
  • etwas dunkle Schokolade (ca. halbe Tafel)

Mit 2EL warmen Wasser das Cappuccinopulver anrühren. Den Teig wie immer herstellen und das Cappuccinokonzentrat unterrühren. Den Teig in mehrere Teile unterteilen und Rollen formen, in etwa mit dem Durchmesser einer Euromünze. Diese kommen dann in den Kühlschrank. Ich lege sie immer in eine kleine Auflaufform, Frischhaltefolie drunter und drüber, dann kann man auch übereinander stapeln.

Während die anderen Teige kühlen, kann man schon mit dem Ersten beginnen. Den hellen Teig in zwei Hälften teilen, die eine wieder in den Kühlschrank, der anderen gehts an den Kragen. Wenn der Teig alle ist, den nächsten Teil aus dem Kühlschrank holen..

Ich habe den hellen und den dunklen Teil komplett ausgerollt, und mit Ausstechern Plätzchen geformt. Da sind der Fantasie natürlich keinen Grenzen gesetzt. Ich beschränkte mich auf Sterne, Herzen, kleine Blümchen, Glocken und – mit meinem neuen Spielzeug – Stempelplätzchen.

img_3918

Mein Mastertip zum Ausrollen: eine Gefriertüte aufschneiden und diese dann auf den Teig legen und drüber rollen. So muss man nicht ständig das Nudelholz bemehlen und nichts klebt fest. (Danke Mutti für dieses Erfindung!)

Je einen Teil des hellen und dunklen Teiges habe ich zu Schwarz-Weiß-Gebäck verarbeitet. Das habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal probiert. Dazu habe ich zuerst den dunklen Teig zwischen zwei Tüten ausgerollt und zur Seite gelegt, dann den hellen Teil ausgerollt und den dunklen Teig draufgelegt. Danach habe ich über die beiden nochmal drübergerollt und dann oben einfach die Folie abgezogen – super. Dann hab ich beide Schichten zusammen aufgerollt. Nach dem Aufrollen noch einige Zeit kühlen. Später dann einfach in Scheiben abschneiden.

Falls sich jemand fragt was aus den schwarz-weiß-Plätzchen geworden ist.. #weihnachtsbäckerei

A post shared by Chrissy (@pop_chrissy) on

 

Genauso wird auch mit den Cappuccinoplätzchen verfahren. Ich nehme dazu immer ein Buntmesser das macht so schöne Rillen auf den Plätzchen.

Backzeit für alle Plätzchen bei 170 Grad Umluft mit Ober-Unterhitze 10-12 min, je nach Aussehen. (in meinem Ofen, jeder Ofen ist anders!)

 

Und was tun mit den übrigen 15 Eiweiß? Ich hab mir die volle Packung gegeben und die alle samt zu Mandel-Haselnuss-Makronen verarbeitet. Dazu habe ich das Eiweiß mit 370 g Zucker geschlagen (danach war die Kitchenaid Schüssel komplett voll.. ) und dann je 400 g (zwei Tüten) gemahlene Mandeln und Haselnüsse untergehoben. Das ganze dann in einen Spritzbeutel gefüllt (natürlich nach und nach, es war echt viel) und dann in Häufchen auf die Bleche gespritzt.

Bei 150 Grad Umluft mit Ober- Unterhitze 20 min backen.

img_3925

 

Nach dem Backen kommt dann der besonders spaßige Teil – die Schokoladenschlacht!

Gestartet habe ich mit weißer Schokolade, dann dunkle und dann die Nugatfüllung.

Auf die hellen großen Sterne habe ich mit dunkler Schokolade kleine dunkle Sterne geklebt, die doppelten kleinen dunklen Sterne sind mit weißer Schokolade gefüllt.

 

Diese sind mit der Nugatfüllung gefüllt:

 

Nächste Woche werde ich dann noch Spritzgebäck nach Muttis Rezept backen. Und dann sind wir wohl gut versorgt. Obwohl..?

Auf die Plätzchen, fertig, Los!

 

Schönen Advent, ihr Lieben!

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Chrissys (einfache) Weihnachtsbäckerei

Ich freue mich über deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s