AnNäherung

AnNäherung Bielefeld, die 5.!

Nun will ich mal auch noch über die wundervolle Jubiläums-AnNäherung berichten. Einige tolle Berichte gab es ja schon hier und da zu lesen.


Schon zum 5. Mal trafen sich ca 40 Frauen mit etwa 60 Nähmaschinen um ein ganzes Wochenende lang ganz ungestört in der Jugendherberge Bielefeld zu nähen und sich auszutauschen. Für mich war es die vierte AnNäherung und es war auch diesmal wieder ganz wunderbar! Diesen Start ins (Näh)Jahr möchte ich nicht mehr missen!

Liebes Organisationsteam: Drehumdiebolzen, Susi und Alexandra, vielen Lieben Dank auch in diesem Jahr für die vielen Stunden der Nähsamkeit! Vielen Dank, dass ihr euch jedes Jahr aufs neue die viele Arbeit macht!

img_7318
Insbesondere für die kleinen Überraschungen zum Jubiläum vielen Lieben Dank! Von den leckeren Torten habe ich kein Foto gemacht, die müsst ihr euch vorstellen oder ihr guck zB mal hier.

Mit vielen bekannten Gesichtern und einigen neuen wurde genäht was das Zeug hält. Nebenbei gab es viele anregende Gespräche, Hilfe und Zuspruch und natürlich haben wir viel gelacht. Und zu wenig geschlafen. Aber gut, dass ist an diesem Wochenende ja eh nicht im Programm..

Dafür haufenweise tolle Projekte! Die so unterschiedlich sind wie die Näherinnen selbst. Da werden neben atemberaubenden Ballkleidern auch Taschen, Mäntel, Shirts, Hosen, Röcke und Kleider genäht. Die Abschlusspräsentation ist dann immer einer meiner Lieblingsmomente. Einige Projekte bemerke ich dort das erste Mal und es ist toll zu sehen, was geschaffen wurde und wie viel Anerkennung jede für die Projekte der anderen hat.

Meine Projekte:

img_7454
Ich hatte mir wie jedes Mal wieder einen bunten Strauß Vorhaben mitgebracht. Da man ja nie weiß, wie lange ein einzelnes Projekt dauert und ob entsprechende Lust vorhanden ist, nehme ich immer viel zu viele zugeschnitte Sachen mit und entscheide spontan worauf ich Lust habe. Und am Ende nehme ich immer wieder was mit nach Hause, das ich gar nicht angefasst habe, und freue mich, dass ich schon was zugeschnittenes auf dem Nähtisch liegen habe. Manche Projekte sind auch schon auf mehreren Nähtreffen gewesen ohne jemals aus der Tüte genommen worden zu sein.

Als erstes beschäftigte ich mich mit dem Butterick 5846 Hemdblusenkleid, dieses war schon weit fortgeschritten und von einem anderen Nähtreffen übrig geblieben. Obwohl eigentlich recht wenig zu tun war hat es doch ganz schön viel Zeit in Anspruch genommen. Dabei nähte ich dieses Kleid sogar ohne Paspel, weil ich beim anderen Nähtreffen soviel schwatzte, dass ich glatt vergessen hatte welche einzunähen. Noch zu tun war da Oberteil an das Rockteil zu nähen, Ärmel einzusetzen, die Belege für die Knopfleiste anzunähen, Knopflöcher zu nähen und Knöpfe anzunähen und zu säumen.

img_7442
Den Kragen habe ich nochmals verändert. Im Original ist er ganz spitz, das gefiel mir nicht so. Bei den ersten beiden Varianten, die ich genäht habe, hatte ich da schon eine Rundung gezeichnet und diese nun noch kleiner und runder gestaltet. Ich glaube so gefällt mir das jetzt am besten.

img_7444
Knopfaussuchhilfe bekam ich von Constanze, deren geheime Superkraft es ist die schönsten Knöpfe für ein Projekt zu finden. Zumindest eine davon.

Da ich irgendwann mal rausgefunden habe, dass bei Knopfleisten „mehr ist mehr“ gilt, damit nichts auspringen kann, mussten also 15(!) Knopflöcher und 15 Knöpfe bezwungen werden.

img_7320

Protipp: um das verrutschen der Knöpfe zu verhindern, wenn man diese mit der Maschine annäht eignet sich Wondertape als besonders gutes Hilfsmittel. Vielen Dank an Drehumdiebolzen, dass ich mir deins ausleihen durfte!

Den Stoff habe ich bei Nina im Nähkontor gekauft (psst: es gibt noch welchen) und die Knöpfe habe ich aus der Knopftruhe. (Sehr empfehlenswerter Shop mit riesiger Auswahl)

Als nächstes nähte ich mein Januar Projekt für 12xmemade und holte auch endlich die Paspeln aus. Der Stoff ist ebenfalls von Nina aus dem Nähkontor.


Ich hatte versucht mit einer Kombination aus dem Annadress und McCalls 7116 einen Vintageschnitt aus einer alten Schnittmusterzeitung nachzuahmen. Das hat soweit auch ganz gut geklappt, jedoch würde ich beim nächsten Mal noch etwas Weite aus dem Obteil rausnehmen. Die V-Ausschnittvarianten des Anna sitzt bei mir irgendwie nicht so gut wie die runde Auschnittlösung. Das merkte ich dann auch bei meinem dritten Kleiderprojekt.


Ein Anna mit V-Ausschnitt und Knopfleiste im Oberteil. Der Stoff ist aus dem Lager, keine Ahnung wo der mal ursprünglich gekauft wurde. Die Knöpfe sind wieder aus der Knopftruhe.

Wie auch schon bei dem Hemdblusenkleid konnte ich hier mein neu erstandenes Simflex verwenden. Ich liebe dieses Teil! Es bringt eine echte Erleichterung bei der Verteilung der Knöpfe.

img_7457
Die Fertigstellung war eine echte Punktladung mit nur ganz leichtem Überzug am Sonntag Mittag. Ich hatte auf den letzten Meter totalen Ehrgeiz das Kleid noch fertig zu kriegen und nicht mit ’nur noch fehlendem Saum‘ wieder nach Hause zu tragen. Mit einer Ruck-Zuck-Schnell-Saum-Nähung hat das aber geklappt und ich hatte am Ende drei fertige Kleider.

 

Zwischendurch nähte ich noch ein T-Shirt fürs Tochterkind, dass bereits seit einiger Zeit zugeschnitten auf meinem Nähtisch lag. Warum ich mit dem nähen so lange wartete kann ich gar nicht sagen. Gut, dass das Tochterkind momentan nicht mehr wächst. Inzwischen mag ich auch Jerseyteile nähen und so ein Shirt ist ja im Handumdrehen zusammengenäht. Ich plane sogar für mich welche zu nähen.

Nebenbei habe ich die Knöpfe nochmal ordentlich an meinen Mantel genäht. Einer war schon komplett abgegangen, der andere hing am letzten Faden. Vielen Dank liebste Muriel für den sensationellen Tipp den Faden mit Wachs zu behandeln! Dadurch lässt er sich schon mal viel besser durchziehen und hält hoffentlich jetzt länger.

Am Tauschtisch bin ich zwar einiges losgeworden, habe aber auch etwas hübsches gefunden. Getauschte Stoffe zählen doch nicht, oder?

img_7455

Den blaukarierten hatte eigentlich Meike gefunden und mir dann überlassen nachdem ich bemerkt hatte wie schöööön ich den finde.. Vielen Dank, liebe Meike!

Den Rosenstoff und den weißen hatte ich mir auf dem Tauschtisch des Kölner Nähbloggerinnentreffens ausgesucht und die liebe Karin hat sie mir mitgebracht. Vielen Dank, liebe Karin!

Nach soviel Nähnerdflausch schwebe ich immer mindestens eine halbe Woche einen Meter über dem Boden. Was dann bleibt ist die Vorfreude auf die AnNäherung 2019!

 

Advertisements

2 Kommentare zu „AnNäherung Bielefeld, die 5.!

Ich freue mich über deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s